Home Nach oben Neu Feedback

H E D I G

Herstellung und Vertrieb elektronischer Geräte und Bauelemente

Heuser Elektronik

Röttererbergstr. 11b, 76437 Rastatt

Tel.: (07222) 2 16 88, Fax: (07222) 15 30 76

E-Mail: hedig@t-online.de

 

                                                Beschreibung der Programme für den Hundesport

Funktion der Lichtschranken:

Die Lichtschranke 1 und 2 hat 3 Betriebsarten. 

1. Einmalauslösung

Nach dem Einschalten durch Knopfdruck leuchtet die LED der jeweiligen Lichtschranke in Dauerlicht. Durch die Auslösung wird eine Messung gestartet oder gestoppt und gleichzeitig die Lichtschranke automatisch deaktiviert.

2. Mehrfachauslösung mit einstellbarer Totzeit

Durch 2-maligen Knopfdruck leuchtet die LED der jeweiligen Lichtschranke in Blinklicht. Durch die Auslösung wird eine Messung gestartet oder gestoppt und die Lichtschranke automatisch deaktiviert. Im Unterschied zur Einmalauslösung schaltet sich die Lichtschranke nach der eingestellten Totzeit wieder scharf. Die Totzeit kann über das Programm von 0-99 sek. eingestellt werden.

3. Lichtschranke aus

Nach erneutem Knopfdruck wird die jeweilige Lichtschranke ausgeschaltet d.h. die LED ist aus.

Lichtschranke 3

Mit der Lichtschranke 3 können in den Programmen ST und SP Zwischenzeiten gemessen werden, d.h. nach Auslösung wird die Displayanzeige eingefroren während die Zeitmessung weiterläuft. Durch Knopfdruck kann wieder in die laufende Messung eingeblendet werden. Im Programm PA (Parallel) dient der Eingang der Lichtschranke 3 als Start (z.B. über Starttaste) für die Parallelmessung von 2 Teilnehmern oder Mannschaften.

 

Programm Agility

Das Programm Agility wurde speziell für den Hundesport entwickelt. Es kann mit einer oder zwei Lichtschranken betrieben werden (siehe Funktionen Lichtschranken). Nach Eingabe der Startnummer wird durch Auslösung der Lichtschranke die Zeitmessung gestartet und nach erneuter Auslösung wieder gestoppt. Während der Zeitmessung oder danach können über die Tasten "1" und "100" Fehler oder Verweigerungen eingegeben werden. Jeder Tastendruck erhöht den jeweiligen Wert um 1. Bei Falscheingaben kann das Ergebnis über 2 weitere Tasten wieder korrigiert werden. Nach Beendigung der Zeitmessung wird das Ergebnis bei eingeschalteter automatischer Rechnerübertragung zum Computer übertragen. Die gleiche Übertragung kann ebenfalls manuell per Tastendruck erfolgen. Bei Verwendung der SportyDog-Software der Firma McMahon Information Systems wird durch die Übertragung der Teilnehmernummer, Zeit, Fehler und Verweigerungen automatisch das Gesamtergebnis und der daraus resultierende Rang berechnet. Bei Verwendung des mit dem Zeitmessgerät  mitgelieferten Terminalprogramms  wird das Ergebnis in eine Excel-Tabelle geschrieben. Nach Auslösung eines "Reset" werden bis auf die Startnummer alle Zähler wieder gelöscht und das Gerät ist für eine neue Messung bereit. 

 

Programm ST (Standard)

Bei diesem Programm handelt es sich um eine Standard-Zeitmessung. Es kann mit einer oder zwei Lichtschranken betrieben werden (siehe Funktion Lichtschranken). Nach der Startauslösung  beginnt eine Zeitmessung die nach erneuter Auslösung gestoppt wird. Das Messergebnis wird auf der oberen Displayzeile dargestellt. Gleichzeitig erfolgt wenn erforderlich eine automatische Übertragung an einen angeschlossenen Rechner. Nach Betätigung der Taste "Reset", wird das Messergebnis in die untere Zeile geschoben und die obere Zeile für eine neue Messung freigegeben.

 

Programm SP (Split)

Mit diesem Programm werden Einzelzeiten sowie die Gesamtzeit gemessen, d.h. es wird in der oberen Displayzeile die Gesamtzeit (immer die letzte Auslösung) und in der unteren Displayzeile der Abstand der letzen zur vorhergehenden Messung angezeigt. Diese Funktion wird bei Prüfungen bei denen mehrer Auslösungen hintereinander erfolgen (Hund und Mensch) benötigt. Da die Ziellichtschranke auf Mehrfachauslösung mit Totzeit "0" eingestellt werden muss, sind für diese Betriebsart 2 Lichtschranken (Start und Ziel) erforderlich. Die Mehrfachauslösung erfolgt bei drahtgebunden Lichtschranken unverzögert. Bei funkgesteuerten Lichtschranken beträgt bedingt durch die Übertragungszeit zum Empfänger der Mindestabstand zwischen 2 Messungen 90ms. Das Messergebnis wird falls erforderlich zum angeschlossenen Rechner übertragen.

 

Programm PA (Parallel)

Das Programm wird dort eingesetzt, wo 2 Teilnehmer oder Mannschaften z. B. beim Flyball gegeneinander antreten. An den Eingang der Lichtschranke 3 kann eine Starttaste, Startpistole o.ä. angeschlossen werden. Nach der Auslösung werden in der oberen und unteren Displayzeile 2 Zeiten gestartet. Der jeweiligen Displayzeile ist eine Ziellichtschranke zugeordnet. Vor Durchquerung des letzten Teilnehmers einer Bahn wird die zugehörige Lichtschranke scharf geschaltet. Nach der Auslösung steht das Ergebnis von Teilnehmer 1 in der oberen und von Teilnehmer 2 in der unteren Displayzeile. Auch diese Messergebnisse können falls erforderlich zum Rechner übertragen werden.      

 

 

             Programm Standard                                Programm Split                                   Programm Parallel

 

      Teiln. Nr.     Messwert                              Teiln. Nr.     Gesamtzeit                          Teiln. Nr.     Mannschaft 1

0001*  00:00:00:00

 ST      00:00:00:00

 

 0001* 00:00:00:00

 SP      00:00:00:00

 

0001*  00:00:00:00

 PA      00:00:00:00

 

              Messwert nach 1xReset                                 vorhergehende Zeit                                       Mannschaft 2

 

         Programm Agility

       Teiln. Nr.     Messwert

0001*  00:00:00:00

 AG        F:00: V:00  

              Fehler   Verweigerung

 

Ausser diesen 4 Programmen beinhalten unsere Zeitmessgeräte DG2001, DG2002 und DG2000-STA noch ein Programm 2-Phasen sowie 7 Konfigurationsprogramme. Eine detaillierte Beschreibung können Sie sich von unserer Download-Seite " Produktbeschreibung der Geräte" herunterladen.

 

 

Irrtum und Änderung vorbehalten

 

Home Nach oben Neu Feedback

Fragen oder Kommentare zu dieser Website an: hedig@t-online.de 
Stand: 09. Juni 2004